23:14! Young Huskies starten Aufholjagd zu spät! full screen background image
Dienstag, 28 Mai 2019 16:12

23:14! Young Huskies starten Aufholjagd zu spät!

geschrieben von
Jannik Prehm startete mit seinem Touchdown die Aufholjagd Jannik Prehm startete mit seinem Touchdown die Aufholjagd Foto: Uwe Schiereck

Hamburg - Am vergangenen Sonntag reisten die Hamburg Young Huskies im letzten Hinrundenspiel zu den Berlin Adlern. Das Spiel ging 23:14 verloren. Dabei reichte eine späte Aufholjagd nicht aus, um den Rückstand aus der ersten Halbzeit aufzuholen. 

Im letzten Spiel der Hinrunde stand mit den Berlin Adlern ein gewohnt schwerer Gegner auf dem Spielplan der Hamburg Young Huskies. Die Hamburger, die auf Grund einiger Verletzungen und anderweitiger Ausfälle mit einer reduzierten Spieleranzahl nach Berlin fuhren, wollten jedoch alles geben, um die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz zu beenden. Doch schon früh zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass die Adler nicht das einzige Hindernis in diesem Spiel sein würden. Auch die Hamburger Offense stand sich mit eigenen Fehlern immer wieder selbst im Weg. Nachdem die Huskies Defense, die erneut eine starke Leistung zeigte, den Ball bereits im zweiten Spielzug eroberte, missglückte bereits der erste Snap im Hamburger Angriff und der Ball wurde wieder an die Adler abgegeben. Den folgenden Angriff nutzten die Berliner, um sich über das Feld zu arbeiten, ehe sie am Ende aus kurzer Distanz den Ball in die Endzone trugen und so früh in Führung gingen. Und diese Führung gaben sie so schnell auch nicht wieder ab. Die Hamburger Offense, die zwar regelmäßig lange Drives, mit viel Raumgewinn erzielen konnte, tat sich schwer damit, diese mit Punkten abzuschließen. Sämtliche Angriffsserien endeten punktlos und so gelang es den Adlern im zweiten Viertel, die starke Hamburger Defense ein weiteres Mal auszuhebeln und durch einen weiteren Lauf die Führung auf 14:00 zu erhöhen. Nach einem weiteren Field Goal der Adler, kamen die Huskies kurz vor Ende der Halbzeit nochmal in Ballbesitz und arbeiteten sich erneut über das Feld. Sekunden vor der Pause standen sie dann lediglich zwei Yards von der Goalline entfernt, als Quarterback Niklas Kahrau versuchte, mit einem Lauf durch die Mitte die ersten Punkte für die Hamburger zu erzielen. Doch erneut stoppten die Adler auch diesen Punktversuch und so ging es mit 17:00 in die Pause. 
Im dritten Viertel geschah recht wenig. Die Hamburger Defense, allen voran Defensive Back Johannes Rudi, der in diesem Spiel mit 11 Tackles der aktivste Verteidiger der Huskies war, ließ keine Punkte zu und brachte die eigene Offense immer wieder in aussichtsreiche Feldposition. Doch das Punkten war weiterhin schlichtweg nicht möglich. Der einzige Field-Goal-Versuch der Huskies im dritten Viertel war nicht lang genug. Im vierten Viertel schien es lange Zeit so, als würden den Adlern die 17 Punkte aus der ersten Halbzeit ausreichen, um dieses Spiel sicher zu gewinnen. Erst mit der Two-Minute-Warning kam Schwung in die Partie. Die Huskies hatten sich in den Minuten zuvor erneut in eine aussichtsreiche Position gebracht. 90 Sekunden vor Schluss fand Quarterback Niklas Kahrau dann seinen Wide Receiver Jannik Prehm über 19 Yards in der Endzone. Der folgende Onside Kick konnte zwar nicht erobert werden, doch die Defense war erneut zur Stelle. Im ersten Spielzug der Adler schlug Linebacker Oscar Serra de Oliveira den Ball frei und Johannes Rudi eroberte ihn. Damit waren die Huskies erneut im Ballbesitz. Und wieder folgten große Raumgewinne. 45 Sekunden vor Schluss bediente Kahrau dann Wide Receiver Timon Kusterer über 31 Yards zum zweiten Touchdown und verkürzte so auf 17:14. Auf einmal schien alles möglich. Der zweite Onside Kick konnte zwar erneut nicht gesichert werden, doch die Defense stoppte alle drei Laufversuche der Adler und durch die verbleibenden drei Timeouts der Huskies, konnten diese Sekunden vor Schluss noch einmal in den Angriff gehen. Doch bereits im ersten Spielzug wurde Quarterback Kahrau unter Druck gesetzt und sein Pass abgefangen und zum direkten Touchdown zurückgetragen. Damit waren die späten Bemühungen der Huskies vergebens. Am Ende stand es 23:14 für die Adler. 
Head Coach Sebastian Schulz nach dem Spiel: „Wir sind mit einer absoluten Rumpftruppe nach Berlin gefahren. Das lag an einer Mischung aus Verletzungen, Urlauben und Familienfeiern. Dadurch haben uns einige Leistungsträger gefehlt, trotzdem haben die Jungs einen tollen Job gemacht. Doch am Ende haben uns die Turnover immer wieder um die nötigen Punkte gebracht. Dadurch kann man gegen ein so gut gecoachtes Team wie die Adler nicht gewinnen.“ 
Durch die Niederlage belegen die Young Huskies zum Hinrundenschluss den dritten Tabellenplatz. Nun geht es in eine zweiwöchige Spielpause, in der die Spieler kleinere und größere Blessuren auskurieren können, ehe es dann am 16. Juni mit dem Heimspiel gegen die Lübeck Cougars in die Rückrunde geht. 

 

Scores für die Huskies: 

Jannik Prehm  6 (1 TD)
Timon Kusterer  6 (1 TD)
Mike Mecklenburg  2 (2 PATs)

twitter share
© 2020 Hamburg Huskies American Sports e.V.
Back to Top